Dreimal fehlerfreie Leistung

3. Mai 2019
Leistungsprüfung Information
Drei Gruppen legten erfolgreich die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz" ab.

Ein fiktiver Unfall auf einer Straße, mit mindestens einer eingeklemmten Person, bildete das Rahmenszenario für die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistungen der sich 26 Mitglieder der Burgbernheimer Feuerwehr stellten. In drei Gruppen meisterten die Aktiven die Aufgaben vor den Augen der Schiedsrichter,  Kreisbrandinspektor Dieter Bodendörfer, sowie der Kreisbrandmeister Marco Schrödl und Bernd Dingfelder.

Unter anderem musste  richtige Vorgehensweise und der bestimmungsgemäße Einsatz der Geräte nachgewiesen werden. Auch musste nach der Lageerkundung und parallel erfolgender Absicherung der Einsatzstelle die Erstversorgung des Verletzten und die Geräteablage erfolgen. Zeitgleich war unter anderen der  Brandschutz sicher zu stellen. Je nach Prüfungsstufe mussten die Teilnehmer darüber hinaus Einzel- und Gruppenaufgaben absolvieren. Neben den Schiedsrichtern verfolgten die Ausbilder, Jan Angermann, Markus Hufnagel und Markus Kohler sowie eine Reihe von Zuschauern die Abarbeitung der Prüfungselemente. So galt es etwa, vor dem geschlossenen Rollo auf zu zeigen, wo im Fahrzeug der Spreizer, wo die Beleuchtung oder die  Krankentrage zu finden sind. Auch mussten die Prüfungsteilnehmer den Schiedsrichtern die korrekte Verwendung etwa eines Spreizers erläutern.

Schnell gehen musste es zudem bei der Gruppenaufgabe, Hilfeleistung im Unfallgeschehen. Es galt, den Flutlichtmast hoch zu fahren, die Pylonen und Faltsignale zur Absicherung des Unfallortes auf zu stellen und  die notwendigen Geräte auf einer Decke abzulegen. Im Hintergrund stellten sich derweil zwei Feuerwehrmänner für eine etwaige Brandbekämpfung bereit. Weitere Truppmitglieder sicherten das Unfallfahrzeug durch Unterbauten und zogen die Hydraulikleitungen zur Bereitstellungsfläche. Nur kurze Zeit war vergangen, bis die Aktiven mit Hydraulikschere und Hydraulikspreizer, bereit zum Einsatz, neben dem Unfallfahrzeug standen.

Am Ende gab es anerkennende Worte nicht nur von Kreisbrandinspektor Dieter Bodendörfer, sondern auch von Bürgermeister Matthias Schwarz und seinem Stellvertreter Stefan Schuster.

 

Die Leistungsabzeichen der Stufe 1 (Bronze): Jule Eichner, Benedikt Feindert, Susanne Friedrich, Joshua Hassolt, Matthias Knäulein, Steffen Schrödl, Bastian Seeber. Erfolgreich in der Stufe Stufe 2 (Silber): Lea Kohler, Jürgen Obermeier, Manuel Seeg, Antonia Völler, Sophie Völler. Das Abzeichen der Stufe 3 (Gold) konnten Lucas Kohler, Anna-Maria Kreuz, Julia Pfund entgegennehmen. Das Abzeichen der Stufe 4 (Gold-Blau) erhielten Jan Harttung, Markus Hegwein, Jan Kroner, Sven Kroner, Jürgen Schmidt und Fabian Serby. Erfolgreich die Prüfung zur Stufe 5 (Gold-Grün) legten Martin Eberhardt, Gabi Wattenbach und Johannes Wirth ab. Eine Stufe weiter waren (Gold-Rot) Stephan Obermeier und Gerd Schmidt erfolgreich.

 

Text: Hartmut Assel